DreRoCo Nebelung 2018

Geisterbeschwörungen und ihre Folgen

System Everyone is John Everyone is John
„Everyone is John“ ist ein furchtbares Spiel für furchtbare Menschen. Die Spieler übernehmen hierfür die Rolle von „Stimmen“ in Johns Kopf, die versuchen, die Kontrolle über John, dem Spielleiter, zu gewinnen. Dafür steht ihnen Willenskraft zur Verfügung, die sie einsetzen können. John ist nicht übermäßig kompetent, daher muss die Stimme, die ihn kontrolliert wann immer John etwas tun soll, bei dem er scheitern kann, Würfeln. Gelingt der Wurf, behält die Stimme die Kontrolle. Scheitert der Wurf, verliert John das Bewusstsein und alle Spieler können erneut Willenskraft einsetzen, um die Kontrolle zu gewinnen. Die Spieler können sich zwei Fähigkeiten aussuchen (z.B. kann gut Auto fahren, ist sehr überzeugend), um Ihre Obsession zu verfolgen. Obsessionen sind Zielvorgaben, die eine Stimme erreichen will. Diese wird von jeder Stimme zu Beginn festgelegt und bleibt geheim. Für jede erfüllte Obsession erhält die Stimme Punkte. Das Spiel endet, wenn alle Stimmen ihre gesamte Willenskraft aufgebraucht haben. Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt, und ist in der nächsten Runde John.

Setting Jetztzeit/Modern Jetztzeit/Modern *****
die Welt wie sie heute ist
Spielstil lustig/scherzhaft, konstruktivistisch lustig/scherzhaft *****
Wenn es eher humoristisch als ernsthaft gemeint ist.

konstruktivistisch **
Spieler sind dazu angehalten, die Spielumgebung aktiv mit zu gestalten. Es darf jeder Spielteilnehmer Fakten einbringen, die dadurch zum gemeinsamen Vorstellungsbild hinzugefügt werden.
Dies steht im Kontrast zu Spielrunden in denen nur der SL die Umg
Spielerzahl 2 bis 6
Anfängergeeignet sehr gut
Charaktere gestellt werden am Tisch erstellt
Spielleiter DonBob
Spielblock Samstag Abend Beginnt gegen Samstag 18:00

Beschreibung

Wo ist John denn nun wieder reingestolpert? Nachdem er es endlich geschafft hat, bei der süßen, geheimnisvollen und nur ein ganz kleines bischen unheimlichen Nachbarin zu landen, wurde er von ihr zu einer "Party mit Freunden" eingeladen. Dass es sich dabei um irgend ein Ritual handelte war etwas überraschend. Dass diese "Freunde" Geister waren, ernüchternd. Dass diese "Freunde" sich jetzt in seinem Kopf eingenistet haben und nicht mehr gehen wollen, das ist ärgerlich. Doch dass die Frau plötzlich verschwunden ist, DAS ist ein Problem.