DreRoCo Primavera - 2016

Keine Rast für die Verdammten

System Ruh dich nicht aus! Ruh dich nicht aus!
Don't Rest Your Head ist ein düsteres kleines Horror-Rollenspiel in dem die Spieler ganz normale Menschen darstellen, die plötzlich nicht mehr schlafen brauchen und dadurch übernatürliche Kräfte erlangen. Sie kämpfen gegen Erschöpfung und Wahnsinn an – oder nutzen beide – um zu überleben. Sie wollen nur noch durchhalten in dieser verzerrten Realität, die die irre Stadt genannt wird.

Setting Horror, Jetztzeit/Modern, Mystery, Pulp Horror ****
nichts für schwache Nerven, nur für Leute die sich gerne gruseln

Jetztzeit/Modern ***
die Welt wie sie heute ist

Mystery ***
willkommen in der Welt des Übernatürlichen

Pulp ****
echte Helden auf ihren wahnwitzigen Abenteuern
Spielstil erzählerisch, actionreich, charakterzentriert, atmosphärisch erzählerisch ***
Hier stehen dramatische Handlungverläufe im Vordergrund. Meist werden Spieler dazu angehalten, von selbst die Handlung mit voranzutreiben.

actionreich ***
Hier gibts alles von Schießereien über Verfolgungsjadten bis zu Kneipenschlägerreien.

charakterzentriert **
Hier wird der Fokus auf das Innenleben der Figuren, deren Befindlichkeiten und Hintergrund, gelegt. Meist dreht sich das Spiel um Motivationen und Dilemmas.

atmosphärisch ****
Das Spiel legt viel Wert auf Atmosphäre und Stimmung.
Spielerzahl 2 bis 5
Anfängergeeignet sehr gut
Charaktere gestellt sind selbst mitzubringen
Spielleiter DonBob
Spielblock Freitag - Nacht Beginnt gegen Samstag 00:00

Beschreibung

Schlafen kannst du noch genug, wenn du tot bist.

Es ist genau drei Wochen her, seitdem ein guter Freund von euch spurlos verschwunden ist. Das war auch der letzte Tag, an dem ihr wirklich Schlafen konntet. Seitdem fühlt ihr, dass sich etwas in euch verändert hat. Seitdem fühlt sich die normale Welt nicht mehr richtig an: Schatten, die durch das Blickfeld huschen. Türen, wo vorher keine waren. Fenster, die den Blick auf eine scheinbar endlose Metropole freigeben.
In der Hoffnung, etwas gegen eure Schlaflosigkeit und deren Begleiterscheinungen zu unternehmen, sucht ihr Hilfe in einem Schlaflabor. Doch schon bald merkt ihr, dass das freundliche Pflegepersonal nicht ganz das ist, was es zu sein scheint. Oder sind das doch nur Wahnvorstellungen, Symptome eures Schlafentzugs?

Schlafen kannst du noch genug, wenn du tot bist. Doch was ist, wenn der Tod die Konsequenz des Schlafes ist? Was ist, wenn der Tod die angenehmere Alternative ist?